LÄDT

WESTRAY

Westray ist ein philosophierender, dubioser Mittelsmann. Er warnt den Counselor vor der möglichen Gefahr, die sich hinter dem Deal verbirgt, wird aber nicht beachtet. Westray ist ein ebenso attraktiver, charmanter, wortgewandter, wie draufgängerischer Frauenheld, was ihm zu seinem Verhängnis werden könnte.

WESTRAY

Laura ist die Verlobte des Counselors, doch ihr gemeinsames Glück steht auf dem Spiel, als der Counselor sich in gefährliche neue Kreise begibt. Laura ist schön und naiv zugleich; sie sieht das Gute in jedem Menschen. Ihre Intelligenz, Weitsicht - und ihre Liebe zum Counselor - reichen vielleicht nicht aus, um seinen Abstieg aufzuhalten und beiden drohen tragische Konsequenzen, sollte der Deal platzen.

WESTRAY

Der Counselor (sein Name wird nicht bekannt gegeben) begibt sich in gefährliche neue Kreise, verlockt durch die Möglichkeit, schnelles Geld zu machen. Er begreift schnell, dass schon eine einzige Entscheidung schockierende und unwiderrufliche Konsequenzen nach sich ziehen kann. Obwohl er einige Warnungen über die möglichen Gefahren, die der Deal mit sich bringt, erhält, zögert er aufgrund seiner Überheblichkeit nicht.

WESTRAY

Malkina ist Reiners opportunistische und gefährliche Freundin. Sie ist ein Mensch, der aufgrund mangelnden Mitgefühls zu fast allem fähig ist. Ihre Kraft bezieht sie durch ihren unerbittlichen Drang alles kontrollieren und besitzen zu wollen, von dem sie meint, es verdient zu haben. Ganz gleich, welche Konsequenzen ihre Handlungen haben – Gewissen ist ein Fremdwort für sie.

WESTRAY

Reiner lebt in zwei Welten: zum einen führt er das extravagante und dekadente Leben eines Nachtclub-Besitzers, zum anderen lebt er in einer brutalen, gesetz- und gnadenlosen kriminellen Unterwelt, die ihm alsbald auf den Fersen ist. Es scheint, als hätte Reiner besondere Einsichten in die zunehmend schwierige Situation des Counselors, aber er ist auch nur das Opfer eines Lebens, das er selbst nur wenig versteht.

I CAN VANISH
IN A HEARTBEAT
MY WORLD
IS NAIVE
BUT IS IT SO BAD?
YOU ARE
THE WORLD
YOU HAVE CREATED
TRUTH
HAS NO TEMPERATUR
GREED IS OVERRATED
BUT FEAR ISN'T

SYNOPSIS

THE COUNSELOR ist ein Gemeinschaftsprojekt des legendären Regisseurs Ridley Scott und Pulitzer-Preisträgers Cormac McCarthy ("No Country for Old Men") mit Michael Fassbender, Penélope Cruz, Cameron Diaz, Javier Bardem und Brad Pitt in den Hauptrollen. McCarthy, der mit THE COUNSELOR sein Drehbuchdebüt gibt, und Ridley Scott vereinen im Film den charakteristischen Witz und schwarzen Humor des Autors mit einem alptraumhaften Szenario. In dem spannenden Thriller gerät ein illegaler Deal eines angesehenen Anwalts völlig außer Kontrolle.

CREW

CAST

RIDLEY SCOTT (Regisseur/Produzent) hat bisher drei Academy Award® Nominierungen für die beste Regie erhalten. Seinen letzten Oscar® erhielt er 2002 für seine Arbeit an "Black Hawk Down." Ein Jahr zuvor erhielt Scott Oscar®, Golden Globe®, BAFTA and DGA Award Nominierungen für "Gladiator". Der Film gewann außerdem einen Oscar®, Golden Globe®, und BAFTA Award für Bester Film.

Als Absolvent der prestigeträchtigen Londoner Academy of Art begann Ridley Scott seine Regiekarriere beim BBC, wo er für das Fernsehen und an Werbespots arbeitete. Nach drei Jahren eröffnete er sein eigenes, überaus erfolgreiches Werbestudio, RSA.

1977 gab Scott sein Spielfilmdebüt mit dem Film "Die Duellisten" (The Duellists) und gewann den Best First Film Award bei den Filmfestspielen von Cannes. Er führte seine Karriere mit dem Science-Fiction Blockbuster "Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt" (Alien) fort und drehte außerdem den Meilenstein "Blade Runner" mit Harrison Ford.

1991 erhielt Scott seine erste Academy Award® Nominierung für sein Drama "Thelma & Louise". Eine weitere Golden Globe® Nominierung für die beste Regie erhielt er für den Film "American Gangster", mit Denzel Washington und Russell Crowe. Kürzlich drehte und produzierte er den Science-Fiction Film "Prometheus - Dunkle Zeichen" (Prometheus), mit Michael Fassbender, Noomi Rapace und Charlize Theron; "Der Mann, der niemals lebte" (Body of Lies) mit Russell Crowe und Leonardo DiCaprio, das Epos "Königreich der Himmel" (Kingdom of Heaven), mit Orlando Bloom und Jeremy Irons, und "Tricks" (Matchstick Men), mit Nicolas Cage und Sam Rockwell.

2003 wurde Scott für seine Verdienste in der Kunst zum Ritter geschlagen.
CORMAC MCCARTHY (Drehbuchautor/Ausführender Produzent) wurde in Rhode Island geboren. Er besuchte die University of Tennesse und diente in der US Air Force. McCarthy kehrte anschließend nach Tennesse zurück, bevor er nach Chicago zog und dort als Mechaniker arbeitete. In dieser Zeit begann er, seinen ersten Roman "The Orchard Keeper" zu schreiben.

1968 ließ McCarthy seinem Debüt den Roman "Draußen im Dunkel" (Outer Dark) folgen und arbeitete dann an "Child of God", den er 1973 veröffentlichte. Andere Arbeiten beinhalten das Drehbuch für den PBS Film "The Gardener's Son", der 1977 Premiere hatte, und "Verlorene" (Suttee), ein Buch, an dem er rund 20 Jahre lang schrieb. "Die Abendröte im Westen" (Blood Meridian) folgte 1985, dann 1992 "All die schönen Pferde" (All the Pretty Horses), der erste Teil der Border Trilogie.

McCarthy's "Kein Land für alte Männer" (No Country for Old Men) wurde 2005 veröffentlicht, 2006 dann "Sunset Limited", ein Bühnenstück, das von der Steppenwolf Theatre Company of Chicago gespielt und von Vintage Books veröffentlicht wurde. McCarthy's neuester Roman, "Die Straße" (The Road), veröffentlicht 2006, gewann den 2007er Pulitzer Preis.

McCarthys Romane "All die Schönen Pferde", "Kein Land für alte Männer", "Die Straße" und "Child of God" sind verfilmt worden. "No Country for Old Men" gewann vier Academy Awards®, darunter für den besten Film. Sunset Limited wurde 2011 auf dem Sender HBO gezeigt.
MICHAEL FASSBENDER (The Counselor) ist ein Absolvent des prestigeträchtigen Londoner Drama Centres. Seinen Durchbruch feierte er in dem Epos "Band of Brothers", einer Steven Spielberg / Tom Hanks Produktion. Sein Leinwanddebüt gab er in Zack Snyders überaus erfolgreichem "300". Weitere Rollenangebote folgten.

Fassbender war unter anderem in Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds", David Cronenbergs "Eine dunkle Begierde" (A Dangerous Method), Cary Fukunagas "Jane Eyre" und Andrea Arnolds "Fish Tank" zu sehen. Für Regisseur Steve McQueen spielte er einen Sexabhängigen in "Shame", was ihm eine BAFTA Nominierung, eine Golden Globe® Nominierung und eine sieben-minütige Standing Ovation beim Toronto Film Festival einbrachte.

2012 konnte man Fassbender als den Androiden David in Ridley Scotts Science-Fiction Epos "Prometheus - Dunkle Zeichen" (Prometheus) erleben. Aktuell dreht er "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" (X-Men: Days of Future Past), in dem er erneut Magneto spielt.
BRAD PITT (Westray), einer der stärksten und vielseitigsten Schauspieler unserer Zeit ist außerdem ein erfolgreicher Filmproduzent mit seinem Unternehmen Plan B Entertainment.

Es war Pitts Rolle in Ridley Scotts Academy Award® Erfolgsfilm "Thelma & Louise", mit dem er auf sich aufmerksam machen konnte. Er war kurz darauf in Robert Redfords "Aus der Mitte entspringt ein Fluß" (A River Runs Through It) und Tony Scotts "True Romance" zu sehen. Für seine Rolle in David Finchers "Sieben" (Seven) und "Fight Club", sowie Guy Ritchies "Snatch - Schweine und Diamanten" erhielt er großen Kritikerzuspruch.

2009 spielte Pitt in "Inglourious Basterds" und dem Comedy-Thriller "Burn After Reading - Wer verbrennt sich hier die Finger?". Man konnte ihn außerdem in Steven Soderberghs "Ocean's Eleven", "Twelve" und "Thirteen" erleben. Zwei seiner komplexesten Darbietungen gab Pitt in Bennett Millers "Die Kunst zu gewinnen - Moneyball" und Terrence Malicks "The Tree of Life", beides Werke, die er auch produzierte. Pitt gewann für beide Rollen den New York Film Critics Circle Award und den National Society of Film Critics Award. Für seine Arbeit an "Die Kunst zu gewinnen - Moneyball" erhielt er zahlreiche Nominierungen.

Zuletzt konnte man Pitt in Marc Forsters "World War Z" erleben. Als nächstes wird er in Steve McQueens "12 Years a Slave" zu sehen sein.
Als Spaniens international am meisten gefeierter Schauspieler konnte JAVIER BARDEM (Reiner) bereits weltweit Zuschauer begeistern. 2008 erhielt Bardem den Academy Award® für die beste Nebenrolle für sein schauriges Portrait eines soziopathischen Killers in Joel und Ethan Coens "No Country for Old Men". Seine Darbietung brachte ihm einen Golden Globe®, einen Screen Actors Guild Award, einen BAFTA und weitere Preise und Nominierungen ein.

Bardem spielte den Bösewicht im aktuellen Bond Film "Skyfall". Für diese Leistung wurde Bardem jeweils mit dem BAFTA Award, für den Screen Actors Guild Award und für den London Critics Circle Film Award für die beste Nebenrolle nominiert.

Bardem ist auch in dem von ihm co-produzierten Film "Sons of the Clouds: The Last Colony" zu sehen, einer Dokumentation über die Folgen der Westsahara-Kolonisierung, die nahzu 200,000 Menschen in ein Leben in Flüchtlingslagern trieb.

Bardem erhielt seine dritte Academy Award® Nominierung und wurde bei den Filmfestspielen von Cannes mit dem Best Actor Preis für seine Rolle in Alejandro Innaritus "Biutiful" ausgezeichnet. Beim Venice Film Festival gewann er den Preis für die beste Hauptrolle für Alejandro Amenábars Film "Das Meer in mir" (The Sea Inside), womit er der zweite Schauspieler überhaupt war, der diesen Preis zweimal gewinnen konnte. Den Goya Award konnte Bardem bislang fünfmal gewinnen, er wurde achtmal nominiert.
CAMERON DIAZ (Malkina) gab mit 21 Jahren ihr Leinwanddebüt als Femme Fatale Tina Carlisle in "Die Maske". Sie hat seitdem in vielen Filmen mitgespielt, die über $100 Millionen Dollar einspielen konnten. Sie spielte die Titelrolle in der Kultkomödie "Verrückt nach Mary" (There's Something About Mary), die vor allem im Heimkinomarkt Rekorde erzielte. Für ihre Rolle in Spike Jonzes "Being John Malkovich" wurde sie gefeiert, und für einen Golden Globe, einen BAFTA und einen Screen Actors Guild Award nominiert. Ihre Karriere verlief weiter erfolgreich mit "3 Engel für Charlie" (Charlie's Angels), und DreamWorks' "Shrek" und dessen drei Fortsetzungen, in denen sie die Prinzessin Fiona sprach.

Diaz spielte in Cameron Crowes "Vanilla Sky" und erhielt Nominierungen für den Golden Globe®, AFI und SAG Award. Sie wurde außerdem für ihre Rolle in Martin Scorseses zahlreich Academy Award® nominierten "Gangs of New York" für den Golden Globe® nominiert. 2011 sah man sie in Michel Gondrys überaus erfolgreichem "The Green Hornet". Schon kurz darauf eroberte sie erneut die Kinokassen mit der schwarzen Komödie "Bad Teacher", der zu ihrem siebzehnten Film wurde, der die $100 Millionen Dollar Grenze weltweit überschreiten konnte.

Neue Projekte beinhalten "The Other Woman" und "Sex Tape", eine Komödie, in der sie wieder mit "Bad Teacher" Regisseur Jake Kasdan und mit Co-Star Jason Segel zusammenarbeiten wird.
Academy Award® Gewinnerin PENÉLOPE CRUZ (Laura) hat sich als eine der facettenreichsten jungen Darstellerinnen etablieren können, indem sie eine Vielzahl bewegender Charaktere spielte, und wurde zur ersten spanischen Schauspielerin, die einen Oscar® gewann.

Cruz war in Pedro Almodovars "Live Flesh" und dem gefeierten "Alles über meine Mutter" zu sehen, welcher mit dem Golden Globe® und dem Oscar® für den besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet wurde. Der nächste Film für Cruz war eine Rolle neben Johnny Depp in "Blow" und neben Nicolas Cage in "Captain Correlli's Mandoline". In 2006 spielte Cruz in "Volver", bei dem sie wieder mit ihrem gutem Freund und Regisseur Pedro Almodovar zusammenarbeitete. Von der Kritik gefeiert, gewann sie den Preis für die beste Schauspielerin bei den European Film Awards, bei den spanischen Goya und den Filmfestspielen von Cannes.

Zuletzt war sie in Woody Allens "Vicky Cristina Barcelona" zu sehen, für den Cruz den Oscar®, den BAFTA, den New York Film Critics Circle und den National Board of Review Award erhielt. 2011 arbeitete Cruz erneut mit Regisseur Rob Marshall zusammen, an "Pirates of the Caribbean: Fremde Gezeiten" (Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides). In Kürze wird sie in Pedro Almodovar's "Fliegende Liebende" (I'm So Excited) neben Antonio Banderas zu sehen sein.